Geschichte & Band-Info

 

in englisch

Die Geschichte unserer Band

Caledonian_Logo

… beginnt im Jahre 1977, als sich in Hamburg unter dem Namen „Die Sackpfeifen“ die erste Pipeband (englisch Pipes = Dudelsack) im gesamten norddeutschen Raum gründete. Damit war das Fundament für eine sich bis heute immer weiter entwickelnde Pipe Szene gelegt. Die Band wurde aufgebaut und verzweigte sich ebenfalls weiter und trägt seit dem Jahr 2008 den Namen „Hamburg Caledonian Pipes & Drums“ (HCPD). Seit 2008 ist die Band gemeinnützig und seit Anfang 2017 auch ein eingetragener Verein.

Unser Name zeigt die Verbundenheit sowohl mit unserer Heimatstadt Hamburg als auch mit Schottland, denn „Caledonia“ leitet sich aus dem romanischen Namen für die Grenzen des neuzeitlichen Schottlands ab. Unsere Mitglieder kommen aus Hamburg und Umgebung. Unser Tartan (Stoff des Schottenrockes) ist der Ancient Caledonian.

In den frühen 1980er Jahren zeigten Alan Campell aus Schottland und Alan Eaton aus Canada einigen begeisterten Hamburger Jungs die ersten Töne auf Practice Chanter (der Übungsflöte) und dem Dudelsack. Später gab es Kontakte zu den Royal Scots Dragoon Guards, die seinerzeit in Fallingbostel / Niedersachsen stationiert waren. Zu jener Zeit waren es Pipe Major John Bruce, sowie sein Nachfolger Pipe Major Bryon Brotherton, die Unterricht erteilten. Mitte der 1990er Jahre ergaben zwischen den damaligen Bandmitgliedern der HCPD erneut Kontakte zu den Argyll and Sutherland Highlander of Canada Pipes and Drums, Princess Louise’s. Einige der Kanadier lebten zeitweise in Deutschland.

Während jener Zeit gab es internationale Darbietungen in Deutschland, den Niederlanden und Belgien und als Höhepunkt stand die Teilnahme an den Weltmeisterschaften des schottischen Dudelsackspielens, den „World Pipe Band Championships“ in Glasgow. Bis in die 2000 Jahre gab es Auftritte unter anderem beim Bundeskanzlerfest in Bonn, dem Europafest in Erfurt, bei der Messe in Leipzig, in Wurzen / Pfalz, während der Kieler Woche, bei der Polizeishow in Hamburg – in den Jahren 1997 und 1999 auch zusammen mit den Argyll and Sutherland Highlanders of Canada Pipes and Drums, Princess Louise’s. Einige Teilnehmer der HCPD spielten – als Vertreter der Stadt Hamburg – beim Canadian International Military Tattoo in Hamilton / Ontario. Beim Canadian Military Tattoo nahm die Band 2001, 2002, 2004, 2007 und 2010 teil.

Seitdem ist einiges passiert: manchmal ändern sich Lebensumstände, Menschen verlassen die Band, neue Interessierte kommen dazu. Leider mußten wir uns im Laufe der Zeit aber auch von hoch geschätzten Band Mitgliedern verabschieden: In Memoriam
Eine neue Generation Musiker wächst heran, und es ergeben sich neue und andere Kontakte. Seit 2010 gehen wir gestärkt aus einem Generationenwechsel hervor und die Band wächst. 

Die  Hamburg Caledonian Pipes & Drums spielen heutzutage bei unterschiedlichen privaten und öffentlichen Ereignissen im norddeutschen Raum. Seit 2008 freuen uns immer wieder bei Veranstaltungen wie beim „Movimento“ in Norderstedt/Hamburg, beim „Eulenfest“ in Quickborn, bei „Irish im Koog“ in Westerdeichstrich oder bei der Kulturnacht in Friedrichstadt dabei sein zu dürfen, um nur einige zu nennen.

Ebenso gern sind wir Gast auf Highland Games, wo wir mit viel Spaß zu „schottischem“ Sport schottische Musik machen. Viel Spaß hatten wir bisher auch auf Benefiz-Veranstaltungen wie der Starpyramide in Hamburg-Harburg oder beim 25-jährigen Jubiläum von „Appen musiziert“ im Jahre 2015.

Auch gibt es „einmalige“ Gelegenheiten, so im Jahre 2013, wo wir anlässlich des 96. Lion Clubs International Convention in Hamburg die Delegation der British Isles & Ireland bei der Parade um die Binnenalster anführen durften. Als eine von 27 Musikgruppen aus Deutschland haben wir während der Parade an einem Wettbewerb (Musik und Allgemeinwirkung / Marschieren und Manövrieren) teilgenommen und dabei den 2. Platz gewonnen.

Im Jahr 2017 haben wir weitere „einmalige“ Gelegenheiten erleben dürfen. So waren wir im Juni nach Sonderborg / Dänemark eingeladen, um dort auf dem größten Ringreiterfestival Nordeuropas zu musizieren. Ein unvergessliches Erlebnis waren gemeinsame Konzerte mit der Band der Irish Guards. Ende 2017 / Anfang 2018 nahmen wir an zwei Tattoos in Berlin und Bremen teil.

„Unser“ musikalisches Jahr beginnen wir seit 2010 jeweils Ende Januar mit einer „Burns Night“ in Kayhude / Hamburg zu Ehren des schottischen Dichters Robert Burns (geboren am 25. Jan 1759), wo wir im Restaurant „Alter Heidkrug“ bei schottischem Essen und schottischer Musik einige schöne Stunden verbringen.

In unser musikalisches Jahr gehört auch die 1987 von unserem Ehrenmitglied und Glasbildkünstler Uwe Fossemer gegründete Veranstaltung „Music from Scotland“ in Itzstedt / Hamburg. Dieser Abend, dessen Erlös dem Schulverein Nahe zu Gute kommt, vereint Musiker aus dem ganzen Bundesgebiet, die aus Freude an der Musik zusammenkommen und ohne Gage musizieren. 2017 haben wir unter Beteiligung von über 50 Musikern das 30jährige Jubiläum gefeiert. Wir freuen uns als „Hausband“ ganz besonders, dass die Veranstaltung nun ab 2018 unter neuer „Regie“ weitergeht. HCPD-Glasbild_Uwe-Fossemer_20110606Ak2

Neben unseren Übungsabenden, die dem gemeinsamen Erlernen und Spielen der schottischen Dudelsack- und Trommelmusik dienen, haben viele unserer Band-Mitglieder auch zusätzlichen Unterricht, individuell organisiert. Weiterhin veranstalten wir regelmäßig Übungswochenenden, zu denen wir Lehrer aus Schottland einladen, um uns musikalisch fortzubilden und neue Lieder einzustudieren.

Einige Bandmitglieder haben an Wettbewerben (Competitions) teilgenommen und beachtliche Platzierungen und Bewertungen eingespielt.

Sollten Sie Interesse haben immer mal wieder von uns zu hören, dann gehen Sie doch bitte einfach auf unsere Website und bestellen unseren Newsletter, den wir in unregelmäßigen Abständen versenden.

Da wir unseren Nachwuchs selbst ausbilden, freuen wir uns immer über Interessierte, die gern an einer unserer Übungsstunden „zum Schnuppern“ teilnehmen wollen. Kontaktieren Sie uns gern. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen per Email unter kontakt@hcpd.de oder telefonisch unter 01520 529 10 61 zur Verfügung.